Biomasseheizwerk Potenzialanalyse

Die Potenzialanalyse dient dazu, Optimierungspotenzial von Biomasseheizwerken zu erkennen. Als Ergebnis der Potenzialanalyse erhält der Kunde einen kurzen Bericht über die drei größten Einsparpotenziale. Die zu erwartenden Kosteneinsparung wird in €/Jahr angegeben (Genauigkeit +/- 40%).

Um eine solche Bewertung durchführen zu können, muss das Biomasseheizwerk bereits 2 bis 3 Jahre in Betrieb sein. Zudem muss die Anlage über eine entsprechende Datenaufzeichnung verfügen.

Für die Durchführung der Potenzialanalyse muss mindestens ein erfahrener Techniker des Kunden Vor-Ort anwesend sein.

Die Anlagendokumentation der Biomassefeuerung (Urbas, Kohlbach, AGRO….) als auch die des Heizwerks (R&I-Schema, Rohrnetzplan….) muss bei der Analyse in Papierform bzw. elektronisch aufliegen.

Biomasseheizwerke ohne Datenaufzeichnung: Bei Anlagen, die über keine Datenaufzeichnung verfügen, wird die Potenzialanalyse innerhalb einer Heizsaison (Herbst, Winter, Frühjahr) mehrmals durchgeführt (Zeitaufwand ca. 1,5 Tage). Dabei wird die Anlage in verschiedenen Lastzuständen (Volllast, Teillast) mittels Vor-Ort Messungen untersucht und die Ergebnisse ausgewertet.