Biomasseheizwerk Erstanalyse

Die Erstanalyse dient dazu, das Optimierungspotenzial von Biomasseheizwerken festzustellen. Als Ergebnis der Erstanalyse erhält der Kunde einen kurzen Bericht über die Größe und Art seiner Einsparpotenziale. Die einzelnen Einsparpotenziale werden Anhand der bereitgestellten Betriebsdaten mit einer Genauigkeit von +/- 20% angegeben.

Nach Abschluss der Erstanalyse erhält der Kunde Optimierungsvorschläge, damit er sein Einsparpotenzial auch voll nutzen kann.

Ist im Vorfeld schon eine Potenzialanalyse durchgeführt worden, reduziert sich der Zeitaufwand für die Erstanalyse um ca. ½ Tag, da bereits Erkenntnisse vorliegen.

Für die Durchführung der Erstanalyse muss die Anlage bereits 2 bis 3 Jahre in Betrieb sein. Zudem muss das Biomasseheizwerk über eine entsprechende Datenaufzeichnung verfügen.

Für die Durchführung der Erstanalyse muss mindestens ein erfahrener Techniker des Kunden Vor-Ort anwesend sein.

Die Anlagendokumentation des gesamten Biomasse-Heizwerks muss bei der Analyse in Papierform bzw. elektronisch aufliegen.

Anlagen ohne Datenaufzeichnung: Bei Anlagen, die über keine Datenaufzeichnung verfügen, wird die Erstanalyse innerhalb einer Heizsaison über mehrere Tage durchgeführt. Dabei wird die Anlage während des Betriebs in den verschiedenen Lastzuständen beobachtet und die Messergebnisse dokumentiert und ausgewertet.